Dienstag, 09. April | 14:00-17:00 | Monsuntheater, Werkstattraum

Augmented Reality verändert nicht nur die Welt um uns herum, sondern auch die Art und Weise, wie wir die Wirklichkeit wahrnehmen. Was passiert mit dem Raum des Theaters, wenn er nicht mehr hermetisch abgeschlossen ist, sondern in ihm das Reale mit dem Fiktiven verschmilzt? Durch unsere Supercomputer aka Smartphones können wir Alltägliches neu erleben, in Frage stellen und bisher Unsichtbares sichtbar machen. Der Workshop präsentiert verschiedene Funktionsweisen, Plattformen und Tools für die Arbeit mit Augmented Reality in theatralen und künstlerischen Kontexten.

Sarah Buser entwickelt künstlerische Projekte an der Schnittstelle von Theater und neuen Medien, die sich mit der Beschaffenheit unserer Wirklichkeit auseinandersetzen. Dabei untersucht sie u.a. Augmented Reality oder location-based Software als theatrale Mittel. sarahbuser.com

Eintritt frei, begrenzte Platzkapazität, Anmeldung bis 31. März 2019 unter
anmeldung@hauptsachefrei.de