Dienstag, 09. April | 19:00-20:00 Uhr | Lecture Performance  | Monsun Theater

Text Silke Rudolph Darsteller*innen Silke Rudolph, CAS Musik Krischa Weber Regie Marc von Henning Bühne, Licht und Ton Sönke Christian Herm

Die Bühne ist weiß, es sieht kalt aus und Schwester Richmute lädt zur Kissenschlacht ein, bis die Bewegungen einfrieren: „Ich weiß nicht, wie es Euch geht, ich habe es erst relativ spät begriffen: Alles, was wir sind, sind wir nur durch unser Gehirn. Heute geht es um ein Phänomen das von unserem Gehirn Besitz ergreifen kann und sich Encephalomyelitis disseminata nennt. Abgekürzt ED. Besser bekannt als MS – Multiple Sklerose“. Die Krankenschwester Richmute ist ein Bild, in das sich die Künstlerin Silke Rudolph verwandelt, um aus dem Aufeinandertreffen zweier Realitätsbehauptungen den Effekt der Authentizität zu konstruieren. Es entsteht ein Raum aus Zeit, den Schwester Richmute nun mit ihren Inhalten füllt. In Anlehnung an den antiken Botenbericht hat sie dazu mehrere Berichte angelegt, sie nennt sie Humanistische Unterweisungen. Diese beleuchten verschiedene Störungen der Realität, vor allem solche, die den meisten Furcht einjagen.

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Tickets gibt’s hier!

Silke Rudolph arbeitete zunächst als Bühnenbildnerin und Malerin, nach einem Aufbaustudium Regie an der Hochschule für Musik und Theater dann vor allem als Performerin an der Schnittstelle Bildende Kunst und Theater. So entstanden u.a. Arbeiten wie „Geburtstagsfeier, die Präsidentinnen“, „Ich bin Kunst“, „Museum für Künstliche Intelligenz“, „Wenn Sirenen locken…“, „Wohin fährst Du – Marianne?“ und die „Humanistischen Unterweisungen“ Nr. 4 bis Nr. 9 am Lichthof Theater.

SCHAUFENSTER

Die Stückentwicklungen von Susanne Reifenrath als Teil von Meyer&Kowski oszillieren zwischen Diskurs und Story, Fiktion und Realität, echt und gespielt. So wird man vom Zuschauenden zum Mitspielenden – ohne spielen zu müssen.