Wettbewerb | 22:00 – 23:00 | Musiktheater
Komposition, Performance Leo Hofmann Performance Filomena Krause Outside Eye Benjamin
van Bebber Klangregie Andi Otto

Eigentlich hören Helmut und ich unsere Musik am liebsten alleine mit Kopfhörern. Aber nun haben wir uns verliebt und alle müssen es hören. When I listen to you, I listen to you. Wir zupfen mit unseren Wimpern zarte Electronica, fuchteln mit unseren Armen zu brüllendem Shoegaze und komponieren Synthie-Sinfonien per Gehirnwäsche. Wir schalten um zwischen Home-Studio und dem wummernden Bubble-Gum-Land. Flüchtige Stimmen ringen mit fixierten Tracks, nervöse Fingerspitzen liebkosen eifersüchtige Keyboards. Drunk in Love! Eine Suche nach dem perfekten Strand + Sonnenuntergang, an dem sich Intensität und Passivität „Gute Nacht“ sagen. Wie modulieren wir all unsere Wünsche zu einer einzigen Welle? Willst du aufspringen?
TELEPROMPTER PARADISE befragt unser hedonistisches Verhältnis zu Musik. Zwei Performer*innen gehen der Frage nach, was der Unterschied ist zwischen einem Musikwunsch und einer Wunschmusik.

Gefördert vom Istituto Svizzero di Roma, dem SPOR Festival Aarhus und Stadt Zürich Kultur.

Tickets gibt’s hier!

Teleprompter Paradise © Sofia Mintre

Leo Hofmann ©Sofia Mintre

Leo Hofmann kreiert, komponiert und spielt Konzerte, Performances, Musiktheater und Hörspiele. Er arbeitet mit Stimme, Bewegung und Elektronik, untersucht Musik zwischen Flüchtigkeit und medialer Fixierung, befragt das Visuelle im Musizieren und das Körperliche im Klang.

SCHAUFENSTER
Teresa Hoffmann schöpft aus dem Verwandlungspotenzial des Körpers und transformiert ihn in
ihren Tanzstücken ohne viele Requisiten und Effekte beständig in verschiedene phantastische
Wesen, die das Publikum mit auf Reisen nehmen.