Mittwoch, 10. April | 11:00 – 13:00 + 16:00 – 19:00 Uhr | K3 | Tanzplan Hamburg + Kampnagel

Am letzten Festivaltag lädt der Digital Track dazu ein, in virtuelle Realitäten einzutauchen: Zwei Künstler*innenteams präsentieren ihre Arbeiten und berichten aus ihrer Praxis. In der VR-Experience TRANS//FORM erlebt der / die User*in sich in einer nahezu körperlosen Form. Beim Erfahren der digitalen Welt tritt er/sie in Interaktion mit den transformierten Körpern dreier Tänzerinnen. Martin Kupfer und Fabian Knieling (747 Studios) kreieren TRANS//FORM als eine poetische Auseinandersetzung mit dem Thema des menschlichen Körpers in einer zunehmend technisierten Welt – inspiriert von Fotografien der visuellen Künstlerin Maria Gibert sowie einer Choreografie von Suse Tietjen (The Current Dance Collective).

In der performativen VR-Installation UTOPIAN SPACE werden persönliche Raumkonzepte und Grenzvorstellungen hinterfragt. Räume, so wie wir sie kennen, lösen sich auf, zerfließen ineinander und entstehen dadurch neu in unseren Köpfen. Wo hört der reale Raum auf und wo fängt die virtuelle Realität an? Das interdisziplinäre Kollektiv MOSAIK wurde von Vivienne Mayer und Ilja Mirsky gegründet. Es arbeitet an der Schnittstelle von wissenschaftlicher und kuünstlerischer Forschung und versucht kognitive Raumwahrnehmungsprozesse zu veranschaulichen und weiterzudenken.