Samstag, 06. April | 22:00 – 23:00 Uhr | Konzert | Resonanzraum

Hajusom ist ein Zentrum für transnationale Künste im Bunker an der Feldstraße. Mehr als 500 Menschen mit und ohne Fluchterfahrung haben es in den vergangenen 20 Jahren geformt. Der Name steht für eine einzigartige Verbindung von künstlerischer Qualität, politischem Aktivismus und sozialem Engagement.

„Stimmen der Zukunft“ hieß die wöchentliche Text- und Musikwerkstatt, die 2010 als eine von vier Nachwuchsgruppen realisiert werden konnte. Seit 2016 wird sie von den Multi-Instrumentalisten Carlos Andres Rico und Sergio Vasquez geleitet. Hamed Ahmadi, langjähriges Mitglied des Hajusom-Ensembles, unterstützt die Gruppe auf textlicher Ebene. Die teilnehmenden, oftmals minderjährigen Geflüchteten können ihr Erlebtes zu Wort bringen und dies der Welt mitteilen. Mittlerweile hat sich die Gruppe in „Sedah Hajusom“ umbenannt, was „Die Stimme Hajusoms“ bedeutet. Die Lieder sind teils Coverversionen populärer Songs aus den Herkunftsländern der Teilnehmer*innen, teils selbst geschriebene Titel mit emotionalen Texten zwischen Liebesschmerz und der Verzweiflung über Abschiebung und Ungerechtigkeit.