CALL FOR ENTRIES

Liebe Akteur*innen der Freien Darstellenden Künste Hamburgs,
Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freundinnen und Freunde des Festivals Hauptsache Frei,

Im April 2019 wird Hauptsache Frei fünf Jahre alt und wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Euch erneut auf Hochgewindigkeitsfahrt zu gehen. Mit unserer fünften Ausgabe wollen wir die Freie Szene Hamburgs gebührend feiern und in ihrer ganzen Vielfalt unserem wachsenden sowohl lokalen als auch überregionalem Publikum präsentieren!

Wir freuen uns sehr, über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den Spielstätten Lichthof Theater, Hamburger Sprechwerk, Klabauter Theater, Fundus-Theater, Monsun Theater und K3 I Tanzplan Hamburg sowie Kampnagel. Außerdem wollen wir mit der nächsten Ausgabe wieder neue Orte erkunden und natürlich auch weiterhin site-specific Produktionen ermöglichen.

Hiermit laden wir Sie und Euch ganz herzlich ein, sich mit Ihren und Euren Performances, Tanz-, Theater- oder interdisziplinären Produktionen zu bewerben! Nachfolgend finden sich die dazu benötigten Informationen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen,
Julian Kamphausen und Susanne Schuster.

 

Was ist Hauptsache Frei?
Hauptsache Frei ist ein spartenübergreifendes Festival der Freien Darstellenden Künste in Hamburg. Ziel ist es, das Schaffen der Freien Szene sicht- und erlebbar zu machen, sowie den Schaffenden der Freien Szene Mehrwerte in Form von Workshops, Informationsveranstaltungen und Vernetzungsmöglichkeiten (national wie lokal) zu bieten. Hauptsache Frei macht die lebendige und vielseitige Kreativität der Hansestadt für Akteur*innen wie Publikum erfahrbar und schafft Strukturen, in denen ohne Druck neue Prozesse entstehen und verstätigt werden können.

Wer ist Hauptsache Frei?
Das Leitungsteam besteht aus Julian Kamphausen (Konzeption und Künstlerische Leitung) und Susanne Schuster (Konzeption, Organisatorische Leitung und Digital Track). Getragen wird Hauptsache Frei vom Bündnis für Festivals der freien Tanz- und Theaterschaffenden Hamburgs e.V., einem Verein bestehend aus Institutionen der Freien Szene Hamburgs.

Wann ist Hauptsache Frei?
Die fünfte Ausgabe findet von Samstag, 06. April bis Mittwoch, 10. April 2019 statt.

Wer kann sich für Hauptsache Frei bewerben?
Es sind alle Akteur*innen der Freien Szene eingeladen, sich mit ihren in 2017 oder 2018 (Premiere bis Ende Ende der Bewerbungsfrist am 17. Oktober 2018) entstandenen Produktionen zu bewerben, wenn sie mindestens einen der folgenden drei Punkte mit ja beantworten können:

> Die Produktion hatte Premiere in Hamburg oder
> Das Produktionsteam ist mehrheitlich in Hamburg ansässig oder
> Die Produktion wurde durch eine Hamburger Institution gefördert

Das Hauptsache Frei ist ein regionales Festival der Freien Szene Hamburgs, daher müssen wir Produktionen, die keine der obenstehenden Kriterien erfüllen, leider aus dem Bewerbungsprozess ausschließen.

Wie bewerbe ich mich?
Hier geht’s zum Bewerbungsformular. NEU: Bitte ladet das Formular runter, füllt es offline aus (mit einem PDF Reader, zB. Adobe Acrobat) und schickt digital ausgefüllt per Mail an: alle@hauptsachefrei.de.
Bitte verfasst hier eine aussagekräftige Kurzbeschreibung zu Thema und künstlerischem Zugriff. Diese Kurzbeschreibung ist neben dem einzureichenden Videomaterial ausschlaggebend für die Jurybewertung!

Bis wann kann ich mich bewerben?
Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 17. Oktober 2018.

Bis wann weiß ich, ob ich teilnehmen kann?
Spätestens Mitte Dezember 2018 können wir allen Bewerber*innen zu- oder absagen. Es sind 10-12 Festivalproduktionen vorgesehen.

Wer entscheidet über die Teilnahme?
Über die Teilnahme entscheidet eine fünfköpfige Jury, bestehend aus unter anderem: Sören Ingwersen (freier Journalist, Hamburg), Charlotte Pfeifer (Jurypreis-Gewinnerin 2018), Esther Holland-Merten (Künstlerische Leiterin des WUK Performing Arts Wien).
Die Auswahljury trifft sich Ende Oktober zur Sichtung aller Bewerbungen. Nach der Jurysitzung werden wir die ausgewählten Produktionen kontaktieren und die Realisierbarkeit (Spieltermine, Spielort, etc.) evaluieren. In einem zweiten Schritt folgen dann die finalen Einladungen.

NEU ab 2019: Als Festivalleitung möchten wir keine Gatekeeper-Funktion institutionalisieren und verzichten deshalb auf die Beurteilung der eingegangenen Bewerbungen innerhalb der Auswahljury. Stattdessen behalten wir uns die Option frei, bis zu zwei Produktionen nach der Juryentscheidung als „Wildcards“ einzuladen. So möchten wir Produktionen eine Einladung ermöglichen, die erst kurz nach Ende der Bewerbungsfrist Premiere feiern oder aus anderen Gründen nicht am Open Call teilnehmen konnten (seien es nicht ausreichende Mittel für einen Videomitschnitt, Sprach- oder andere Barrieren, die eine Teilnahme am Call verhindert haben, etc.) Falls wir diese Wildcards nutzen wollen, werden die Entscheidungen im ganzen Team getroffen.

Können Produktionen, die im Rahmen eines Hochschulstudiums entstanden sind, am Bewerbungsverfahren teilnehmen?
Für das Hauptprogramm richtet sich das Hauptsache Frei in erster Linie an professionell arbeitende Künstler*innen Hamburgs, deren Arbeiten durch freie Produktion entstanden sind.
NEU ab 2019: Produktionen von Studierenden, die neben dem Studium frei produzieren, und/oder von Studierenden, die nachweislich langjährig künstlerisch tätig sind, können am Open Call für das Hauptprogramm teilnehmen. Dazu können unter Umständen auch Abschlussproduktionen des Studiums zählen, soweit der Nachwuchscharakter der Produktion nicht vorrangig ist.
Open Call WE PRESENT: Für Nachwuchskünstler*innen, die sich noch am Anfang ihrer künstlerischen Karriere befinden und/oder für Produktionen, die im Rahmen des Studiums entstanden sind, kooperiert das Hauptsache Frei erneut mit der Nachwuchsplattform WE PRESENT des Lichthof Theaters. Hierfür wird es einen gesonderten Open Call geben.

Wie sind die Konditionen, wenn ich mit meiner Produktion teilnehmen kann?
Hauptsache Frei kommt nach Absprache für Anfahrts-, Unterkunfts-, Transport- und Produktionskosten auf. Am Festivaltag werdet ihr von uns verpflegt und im Vorfeld können wir euch nach Absprache Proberäume kostenlos zur Verfügung stellen. Darüber hinaus leisten wir eine pauschale Probenpauschale von EUR 300.- brutto und ein Festivalhonorar von EUR 300.- brutto pro Darsteller*in / Tänzer*in / Performer*in plus ein weiteres Produktionsmitglied.

Wo spiele ich mit meiner Produktion, wenn ich eingeladen werde?
Die Zuteilung auf die fünf Spielorte (Lichthof Theater, Monsun Theater, Kampnagel, Sprechwerk, Klabauter Theater) oder weitere Orte, bzw. site-specific, geschieht in Zusammenarbeit mit dem Festivalteam und unter Berücksichtigung eurer persönlichen sowie der festivalseitigen Interessen. Gerne suchen wir bei Bedarf zusammen nach geeigneten Räumen für die Produktion.

Werden Preise ausgelobt?
NEU ab 2019: Als Festivalleitung und in enger Abstimmung mit dem Trägerverein werden wir dem solidarischen Charakter der Freien Szene Hamburgs besser entsprechen und verzichten deshalb auf die Wahl und Prämierung einer Wettbewerbsproduktion. Die Einladungen zum Festival Hauptsache Frei werden als Auszeichnung verstanden und stark in den Fokus der Öffentlichkeitsarbeit genommen.

Außerdem wird das 2018 neu eingeführte Mentoring – Programm ausgebaut, denn hier definieren die Akteur*innen selbst einen für sie sinnvollen Gewinn. Für das Mentoring – Programm können sich die eingeladenen Produktionen bewerben.

Den Publikumspreis in Höhe von 1500,- werden wir beibehalten und am letzten Festivaltag vergeben.

Wohin wende ich mich mit weiteren Fragen?
Alle offenen Fragen können gerne an alle@hauptsachefrei.de gerichtet werden.
Wir bemühen uns, zeitnah zu antworten.

Open Call als PDF

Los geht’s: zum Bewerbungsformular