[two_columns_one]

16:00 – 18:00

Eintritt frei, Anmeldung bis 10. April 2017 unter anmeldung@hauptsachefrei.de

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Gemeinsam mit dem BFDK – Bundesverband Freie Darstellende Künste möchten wir die Akteur_innen der Stadt über aktuelle Angebote und Möglichkeiten informieren, die der überregionalen Vernetzung und dem Wissenstransfer auf Bundesebene dienen. Das Format „Städtelabor“, das im Rahmen von Hauptsache Frei #2 und anschließend beim Rodeo-Festival in München eine erste Testphase durchlaufen und Künstler_innen aus Hamburg, Berlin, München und Stuttgart zusammengebracht hat, soll langfristige überregionale Arbeitsbeziehungen ermöglichen. Aktuell befinden wir uns hierfür in einer detaillierten Planungsphase. Die vom BFDK initiierte und konzipierte Akademie „on the road“ wird die Qualifizierung und ebenfalls die Vernetzung auf Bundesebene vorantreiben. „flausen – young artists in residence”, gestartet als Modellprojekt zur Vergabe von Forschungsstipendien für die Darstellende Kunst, agiert mittlerweile nicht nur mit Stipendien in drei Bundesländern, sondern versammelt im Flausen-Bundesnetzwerk insgesamt 19 kleine und mittlere Theaterhäuser aus 12 Bundesländern, die gemeinsam bundesweite Stipendien-, Koproduktions- und Auftrittsmodelle für die Freie Szene planen. Diese und weitere Initiativen, wie beispielsweise „Gastfreundschaften“ werden vorgestellt, Teilnahmebedingungen erläutert und euer Feedback zu unseren Plänen und bereits vorhandenen Angeboten gesammelt. Wir freuen uns auf euch!

Leitung: Janina Benduski (Vorsitzende BFDK) und Anne Schneider (Künstlerische Leitung Hauptsache Frei)

In Kooperation mit dem BFDK – Bundesverband Freie Darstellende Künste und flausen+

 

[/two_columns_one_last]

 

[divider]