Montag, 08. April | 11:00 – 13:00 Uhr | Sprechwerk

Die aktuelle Gesprächsreihe des BFDK lädt zum Austausch über sinnvolle Ausbildungsangebote und vor allem zu der Frage ein, wie eine Ausbildung für die Praxis der freien darstellenden Künste aussehen sollte. Wer eine Laufbahn als freischaffende*r Künstler*in beschreiten möchte, sieht sich mit diversen Anforderungen konfrontiert. Künstlerische Ausdrucksstärke, Innovationskraft und strotzende Kreativität sind ebenso gefragt wie Organisationstalent, Geschick bei Antragsstellung und Genauigkeit bei der  Nachweiserbringung sowie all jenes Wissen, das mit einer Freiberuflichkeit einhergeht.

Akteur*innen der freien darstellenden Künste beschreiten sehr unterschiedliche Ausbildungswege mit spezifischen Schwerpunkten – mehr oder weniger passend zu der jeweiligen beruflichen Perspektive. Hat die Schauspielausbildung auch die Freie Szene im Blick? Wurde während des Regiestudiums auch die Förderlandschaft ins Visier genommen? Und welche künstlerischen und organisatorisch-logistischen Fähigkeiten vermittelt eigentlich ein Studium der Theater- und Tanzwissenschaft?

Anne Schneider, Geschäftsführung BFDK