[two_columns_one]

17:00 – 18:00 | Ein Klassenzimmerstück für Kinder und Erwachsene ab 8 Jahren | Stadtteilschule Bahrenfeld

Konzeption Kai Fischer, Christopher Weiß, Caroline Heinemann
Text, Spiel Kai Fischer, Christopher Weiß
Theaterpädagogik Christopher Weiß, Caroline Heinemann
Projektionen, Ausstattung Kai Fischer
Musik Christopher Weiß
Produktionsleitung Caroline Heinemann

EUR 12.- / 8.-
Tickets in unserem Festivalzentrum oder an der Abendkasse

[/two_columns_one]

[two_columns_one_last]

Das Gute hat gesiegt! Rotkäppchen sitzt am Brunnen. Im letzten Moment hat der Jäger sie aus dem Bauch des Wolfes befreit. Aber was ist das?! Stöhnend und ächzend hievt sich der Wolf aus dem Brunnen: „Ich armer Wolf, mir ist zum heulen.“ Angeekelt vom Selbstmitleid des Wolfes kommt Rotkäppchen mit ihm ins Gespräch – über das Böse im Wolf und das Gute im Rotkäppchen, Schuld und Unschuld, Gerechtigkeit und Strafe. Und schließlich wetten sie, ob im bösen Wolf doch etwas Gutes steckt und machen sich auf den Weg durch das Märchenland. Sie erforschen mit dem vergifteten Apfel den Reiz des Bösen und entdecken beim Jäger von „Nebenan“ Böses im Namen des Guten. Und am Schluss? – Müssen die Zuschauer entscheiden auf welcher Seite sie stehen.

Was ist das Böse? Gibt es böse Menschen oder nur böse Taten? Fragestellungen, denen Die AZUBIS in Interaktion mit den Zuschauer_innen und der üblichen Prise an Trash, Humor und Poesie auf den Grund gehen.

Gefördert von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Kulturstiftung, der Stiftung Maritim „Kultur bewegt“ und der Rudolf Augstein Stiftung. Die AZUBIS danken der Stadtteilschule Bahrenfeld für die Unterstützung und ihren Patenklassen der Stadtteilschule Bahrenfeld und der Grundschule Tonndorf für die Zusammenarbeit.

Die AZUBIS sind Christopher Weiß und Kai Fischer. Während ihres Studiums an der w.i.w. AKADEMIE Brandenburg unter der Leitung von Tom Stromberg und Gabriella Bußacker gründeten sie Die AZUBIS. Das Künstlerkollektiv zeichnet sich durch seine Formenvielfalt und die Bearbeitung aktueller und sozial brisanter Themen aus. Die AZUBIS entwickeln Stücke für Kinder und Erwachsene.

Foto: Kai Fischer

[/two_columns_one_last]

 

[divider]