Mi 25. April | Monsun Theater | 15:00 – 16:30

Die Grenze zwischen Realität und Fiktion wird längst nicht mehr nur im Theater ausgelotet: Neue Digitale Bühnen wie Augmented und Virtual Reality erweitern unsere Wahrnehmungen, ermöglichen alternative Erzählweisen und produzieren innovative Erlebnissituationen. Welche Dynamiken können zwischen performativer und digitaler Kunst entstehen? Welches ästhetische und narrative Potential bietet die Arbeit mit digitalen Mitteln? Diskurs #1 vermittelt Einblicke in ein neuartiges Kunstfeld und diskutiert Herausforderungen für Produktions- und Rezeptionsprozesse.

Prof. Dr. Martina Leeker ist Theater- und Medienwissenschaftlerin, unternimmt künstlerisch-wissenschaftliche Performances/ Interventionen und arbeitet als Senior Researcher am Centre of Digital Cultures (CDC) an der Leuphana Universität Lüneburg.

Alexandra Wolf ist freie Kunstwissenschaftlerin, Programmkuratorin und Kulturmanagerin. Ihr Projekte fokussieren die Schnittstellen von ästhetischer Produktion und technologischem Wandel. Seit 2017 ist sie die Programmleitung der re:publica.

Daniel Hengst arbeitet als freier Medienkünstler. Als dieser war er im Rahmen einer Vielzahl von Theaterproduktionen im deutschsprachigen Raum beteiligt.

Moderation: Wolfgang Willaschek ist Professor für Dramaturgie und Künstlerische Gestaltung an der HAW Hamburg.