Mittwoch, 10. April | 22:00 – 23:00 Uhr | Tanz | K3 | Tanzplan Hamburg + Kampnagel

Choreografie Ursina Tossi Dramaturgie Margarita Tsomou Tanz Rachell Bo Clark, Anca Huma, Sarah Lasaki, Lisa Rykena, Ursina Tossi Bühne Hanna Lenz Kostüm Nina Divitschek Sound Johannes Miethke Lichtdesign Ricarda Köneken Produktion, Pressearbeit und künstlerische Assistenz Stückliesel (Jessica Bucholz, Pamela Goroncy) Künstlerische Assistenz Lisa Ehlert, Anna Semenova Ganz Video Helena Ratka

Die Werwölfin hat animalische Kraft. Sie frisst, sie greift an, sie rebelliert. Sie verführt, sie jagt. In BLUE MOON eignen sich die fünf Performer*innen den meist männlich konnotierten Werwolf an und überführen ihn in Zustände weiblicher Monstrosität. In einem Setting zwischen Folterkammer und Schlachthaus geht die „Gang” der fünf Perfomer*innen durch verschiedene Stadien: sie werden exzessiv sexuell und bestialisch, sie erzählen scheinbar unschuldige Märchen oder werden zu Richter*innen über die Menschheit. Mal performen sie einen Cat Walk, mal hooliganistische Energie, mal morphen sie in einen subjektlosen Organismus – dabei entweichen sie jeder Eindeutigkeit und changieren ambivalent zwischen post-humanen Menschen-Tier und Weiblichkeitsklischees, zwischen Opfer und Täter*innen. Die Bühne wird zu einem unheimlichen Biotop, in dem Filmzitate aus Horror- und Science-Fiction-Filmen, Repräsentationen von Weiblichkeit und feministisch-orgiastische Körper allgegenwärtig sind.

Eine Koproduktion von Ursina Tossi mit Kampnagel Hamburg, gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, die Hamburgischen Kulturstiftung, die Kunststiftung NRW, die Stadt Köln, sowie die Landesförderung des MKW NRW

Tickets gibt’s hier!

Ursina Tossi ist Choreografin und Tänzerin. Sie verbindet politische Themen mit intensiver Körperlichkeit. Seit 2010 ist sie aktiv bei Treffen Total, erhielt 2012 eine Residenz am K3 | Tanzplan Hamburg und das DanceWeb scholarship und zeigte 2017 „Bare Bodies” auf Kampnagel.

SCHAUFENSTER

Serfiraz Vural ist Performance-Künstlerin / Soziologin / Feministin und Körperarbeiterin. Sie bringt politisch relevante Themen auf die Bühne und setzt die Dekolonialisierung von Kunst und Wissen extrem körperlich um.